Archiv

Die Entstehung des Sportverein Wendelsheim 1930 e.V.

Aus mündlicher Überlieferung ist bekannt, dass sich auf Einladung von Adlerwirt Richard Frick am 16.Januar 1930 ca.15-16 Personen im Gasthaus Adler trafen, um eine Vereinsgründung zu besprechen. Im gleichen Lokal wurde dann am 9.März 1930 von 18 Gründungsmitgliedern der Sportverein Wendelsheim ins Leben gerufen.
Gemäss einer Mitgliederliste, die Wilhelm Schindler im Dezember 1953 erstellt hat, sind dies:
Josef Baur, Berthold Biesinger, Viktor Cordois, Anton Endreß, Eugen Fischer, Emil Frick, Richard Frick, Stefan Gebhart, Alfred Höschle, Fridolin Höschle, Anton Holocher, Pius Holocher, Anton Maul, Hermann Miller aus Wurmlingen, Wilhelm Schindler, Eugen Stopper, Albert Straub, Bruno Wachendorfer aus Wurmlingen.
Provisorisch übernahm der Adlerwirt, Richard Frick, die Leitung des Vereins, bis dann bei einer Mitgliederversammlung am 17.Mai 1930 Johannes Schorp zum Vorstand gewählt wurde. Die Vereinsführung übernahmen von 1935 bis zum Kriegsanfang Johannes Holocher und von 1932 bis 1942 Anton Endreß und Ludwig Cordois.
Im Mai 1930 wurden bereits 15 Spieler dem damaligen Dachverband Schwaben gemeldet. Zuvor fanden mehrere Freundschaftsspiele statt. Als erstes Fußballspiel wird das Spiel am 20.April 1930 aufgeführt. Gegner war die Elf aus Sulzau bei Horb.
Der ersten Elf des Sportvereins gehörten an:
Stefan Gebhart, Josef Baur, Eugen Stopper, Viktor Cordois, Berthold Biesinger, Emil Frick, Anton Endreß, Anton Maul, Albert Straub, Josef Gärtner und Alfons Höschle.
Nachdem nun unbedingt ein Spielfeld benötigt wurde, gingen die damaligen Funktionäre und Helfer tatkräftig ans Werk. Durch das von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Ödland führte ein Feldweg und dieser sollte unbedingt erhalten werden. Da seinerzeit die landwirtschaftlichen Fuhrwerke hauptsächlich von Kühen gezogen wurden, wäre es durchaus möglich gewesen, dass ein Fußballspiel hätte unterbrochen werden müssen, um ein Fuhrwerk passieren zu lassen. Der energische Widerstand der damaligen Vereinsführung und die fortschrittlichen Gemeinderäte machten es möglich, dass dieser besagte Feldweg verlegt werden durfte.
Bereits drei Tage nach der Gründungsversammlung wurden am 12.März 1930 auf dem Rathaus an Felix Holocher die Planierungsarbeiten zu 1,18 Reichsmark/Kubikmeter vergeben. 412 Kubikmeter wurden mit Pickel, Schaufel und Spaten bewegt. Hierzu hat der Schultheiß, Franz Thomma, seinen Gaul zur Verfügung gestellt, was für die damalige Zeit durchaus nicht üblich war.
Die Gesamtkosten des Spielfelds in der Größe von 78×45 Meter betrugen 486,16 Reichsmark. Damit dieser Betrag bezahlt werden konnte, musste gegen eine Bürgschaft der damaligen Adlerwirtin, Josefine Frick, ein Betrag von Betrag von 450 Reichsmark von der Bank aufgenommen werden. Später wurde in ’Heinrichs Garten (Wiesle)’ ein Fest abgehalten. Das Darlehen konnte somit zurückgezahlt werden.
Die Mitgliederzahl hat sich von 1930 bis zum Kriegsbeginn von ca.60 auf 100 Personen erhöht. Durch die Kriegsereignisse und durch die vielen Einberufungen bedingt, trat auch beim Sportbetrieb des Sportvereins von 1942 bis 1945 eine Zwangspause ein.
Aus den Protokollen geht hervor, dass sich bereits 1945 ‚ein paar alte Fußbäller’ zusammenfanden, um Fußball zu spielen. So war Wendelsheim eine der ersten Ortschaften, in den nach dem Krieg wieder Fußball gespielt wurde.
Der Verein wurde am 19.Juli 1946 zur Neugründung eingereicht und die Statuten dem Militärgericht vorgelegt. Die amtliche Genehmigung der Vereinssatzung wurde von der Militärregierung am 11.Juli 1947 erteilt.